Tipp: SQL-Import mit Adminer

Über welche Vorteile das auf nur einer einzigen Datei basierende SQL-Verwaltungswerkzeug Adminer gegenüber Schwergewichten wie phpMyAdmin verfügt, habe ich vor einiger Zeit bereits geschildert. Heute nur ein ergänzender Tipp; für mich zur Erinnerung und für alle, die es noch nicht wussten. :)

Der Import eines sogenannten SQL-Dumps, also eine Backup-Datei mit Datenbanken oder nur den Tabellen einer einzigen Datenbank, versteckt sich im Adminer zunächst ein wenig. Schnell wird man aber fündig, wenn man innerhalb einer Datenbank den Menüpunkt „SQL-Query“ öffnet. Hier bietet sich sowohl die Möglichkeit, SQL-Code direkt auszuführen, als auch ein Dateiimporter, mit dem sich von der lokalen Festplatte eine SQL-Datei hochladen lässt. So gesehen also keine Besonderheit gegenüber phpMyAdmin. Interessant wird es erst, wenn die zu importierende Datei größer ist, als es der Wert „post_max_size“ in der PHP-Konfiguration des Webservers erlaubt. Hat man keine Möglichkeit, diesen Wert nachträglich heraufzusetzen oder möchte es auch gar nicht erst tun, dann bietet Adminer die Funktion, das Backup direkt vom Webserver einzuspielen.

Hierzu ist nichts weiter zu tun, als die SQL-Datei ungepackt oder in gepackter Form (.gz) unter dem Namen adminer.sql bzw. adminer.sql.gz auf dem Webserver zu speichern. Sie muss im selben Verzeichnis liegen, in welchem auch das Adminer-Skript ausgeführt wird. Danach im Fenster SQL-Query noch den Punkt „Auf Server“ öffnen und die Schaltfläche „Ausführen“ anklicken. Den Rest erledigt der Webserver und alle Daten im SQL-Dump sollten importiert werden. Im vorliegenden Fall wurde ein entpackt ca. 9 MB großes MySQL-Backup auf diese Weise fehlerfrei importiert. Achtung: Adminer zeigt nach Abschluss des Vorgangs den kompletten Inhalt der eingelesenen Datei im Browser an, was das abschließende Laden der Seite bei großen Dumps stark verzögern kann. Ein Klick auf den Datenbanknamen in der Navigation bringt dann die übliche Tabellenübersicht. Zum Schluss sollte natürlich nicht vergessen werden, die hochgeladene SQL-Datei wieder vom Server zu entfernen, da sie sonst für jedermann aus dem Internet erreichbar ist!

Druckansicht


Über Radiorobbe

Lichtloser Gelegenheitsblogger aus dem Norden Brandenburgs. Schreibt übers Radiomachen, Technik aller Art und gelegentlich seine persönlichen Meinungen.

2 Kommentare:

  1. hat super geklappt dankeschön … vielleicht als zusatzinfo: die datei „adminer.sql“ oder „adminer.sql.gz“ sollte im pluginordner unter „adminer -> inc -> adminer“ abgelegt werden

  2. Hallo, der Ordner „adminer -> inc -> adminer“ existiert mittlerweile nicht mehr.
    Bei mir hat es geklappt, indem ich die „adminer.sql“ hier abgelegt habe:
    „EXT:t3adminer/res/adminer.sql“

    Liebe Grüße Salvatore

Kommentare geschlossen.