Facebook? Nein danke!

War ja nur eine Frage der Zeit, bis der Facebook-Spam mich auch mal erwischt.

„Schau dir meine Fotos auf Facebook an – von dir ist bestimmt auch eins dabei“

Schau mal die Fäuste in deinem Gesicht an, von mir ist bestimmt auch eine dabei! :P

„Hallo Steffen,

Ich habe ein Facebook-Profil erstellt, in dem ich meine Bilder, Videos und Veranstaltungen posten kann, und möchte dich als FreundIn hinzufügen, damit du diese sehen kannst. Zuerst musst du Facebook beitreten! Sobald du dich registriert hast, kannst du ebenfalls dein eigenes Profil erstellen.“

Eine scheinbar persönliche Anrede, aber dann weiß mein guter Freund nicht mal, ob ich Männlein oder Weiblein bin. Das üben wir aber noch mal, OK?

„Grüße,
Daniel“

Den Nachnamen schreibe ich hier mal lieber nicht rein, er steht aber im Absender der MAil. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob der gutste etwas für den Spam an meine Mailadresse kann, bei Facebook ist er tatsächlich angemeldet, wie eine schnelle Recherche bei Google ergibt. Grund genug, ihn aus all meinen Messengern zu streichen. Das werde ich mit jedem so tun, der für Fratzen-Spam an mich verantwortlich ist, egal ob selbst gesendet oder nur indirekt. Meine Freunde melden sich nicht über Facebook, sie schreiben mich persönlich an. Auf alles andere kann ich liebend gern verzichten. Merkts euch!

Druckansicht


Über Radiorobbe

Lichtloser Gelegenheitsblogger aus dem Norden Brandenburgs. Schreibt übers Radiomachen, Technik aller Art und gelegentlich seine persönlichen Meinungen.